Sportfreunde Forchheim IV – DJK Daxlanden II 3:3 (1:2)

Leistungsgerechtes Unentschieden nach Chancen-Festival

Nach den letzten beiden gewonnen Spielen fuhr die DJK mit einer breiten Brust zur Vierten der Sportfreunde, zumindest hatten sich das die meisten Spieler vorgenommen.

Das Spiel begann furios, denn die DJK führte nach einer tollen Kombination im Mittelfeld und einem platzierten Schuss Kunze’s nach drei Minuten mit 0:1.

Wegen des starken Windes war es schwierig Ruhe in das Spiel zu bekommen, für die DJK-Reserve vielleicht ein bisschen zu schwierig.

Denn in der 12. Minute konnte Forchheims Buchmüller nach einem Pass in die Tiefe gegen Interims-Torwart Haag zum 1:1 vollenden.

Die 1b ließ sich aber nicht beeindrucken und versuchte wieder besser ins Spiel zu kommen. Belohnt wurde dies in der 27. Minute durch den Sechser Bednar,

der sich aus ca. 25 Meter ein Herz fasste und dem kleingewachsenen Torhüter der Forchheimer durch einen perfekt platzierten, Achtung Ironie, „Gewaltschuss“ keine Chance ließ.

Die „Roten“ verwalteten das Ergebnis bis zum Pausentee mit etwas Glück, denn Forchheim kam immer wieder zu guten Torchancen, ließ die aber fahrlässig liegen.

Zur Halbzeit stand es somit 1:2, bis dato ein gerechtes Ergebnis nach Spielanteilen. Nach Torchancen jedoch, hätte es zu diesem Zeitpunkt schon 4:4 stehen können.

Nach der Pause versuchte die DJK ein drittes Tor nachzulegen, doch wer zu offen und zu offensiv steht, der wird oft auch dafür bestraft. Die nächsten Minuten wurden unnötig turbulent und die Haag-Delegation taumelte.

Der erneute Ausgleich fiel in der 61. Minute durch Kastner, Torwart Haag rutschte zum Zeitpunkt des Schusses mit seinem Standbein weg, sodass er keinerlei Chance mehr hatte den eigentlich unplatzierten Ball zu klären.

Erneut wachte die DJK erst wieder auf, wen sie ein Gegentor schlucken musste. Nur 3 Minuten später besorgte Phantom Schwarz nach einem starken Flachpass von rechts außen die dritte Führung in diesem Spiel.

Diese hielt aber nicht mal eine ganze Minute. Die Viererkette der DJK verursachte, wie so oft in diesem Spiel, eine Schusschance für den eingewechselten Ahmetaj  aus vielleicht 6 Metern zentral vor dem Gehäuse.

Der Schuss wäre wohl direkt in die Hände von Torhüter Haag geflogen, doch Innenverteidiger Schucker hatte etwas dagegen und versuchte noch unnötig mit seinen langen Beinen an den Schuss heranzukommen.

Das Spielgerät wurde durch diesen Rettungsversuch unhaltbar ins rechte obere Eck abgefälscht, der Spielstand war wieder ausgeglichen.

Die letzte halbe Stunde war von vielen kleineren Fouls und von der Unfähigkeit einiger Spieler geprägt, nach unzähligen Chancen auf beiden Seiten stand es kurz vor Schluss immer noch 3:3.

Der Schiedsrichter pfiff schon in der 87. Minute ab, er wollte wohl nicht das tatsächlich noch ein Tor fällt.

Am Ende steht ein für beide Mannschaften gerechtes Unentschieden zu buche.

Nach zuletzt zwei Siegen muss die „1b“ somit einen kleinen Dämpfer im Kampf um die oberen Tabellenplätze hinnehmen!