DJK Daxlanden II – ASV Hagsfeld II 2:3 (0:3)

DJK verpasst verdienten Punkt nach Aufholjagd

Nach 7 Punkten in den letzten drei Spielen wollte die Zweite der DJK nachlegen, um den Platz im oberen Mittelfeld zu sichern. Dies gelang nicht, nach einer starken Aufholjagd in Hälfte zwei reichte es leider nur noch zu einer 2:3 Heimpleite.

Das Spiel, das wegen der starken Regenfälle der letzten Tage, auf der „roten Erde“ ausgetragen werden musste begann furios. Die DJK versuchte das Heft in die Hand zu nehmen und spielte bis zur 20. Spielminute recht solide nach vorn, ohne große Gelegenheiten zu bekommen.

Dennoch kam dann, trotz besserer Spielanteile der DJK, die unerwartete Wende die den ASV Hagsfeld innerhalb von vielleicht 10 Minuten mit 0:3 in Führung brachte.
ASV-Stürmer Meyer hatte einen Sahne-Sonntag erwischt, innerhalb von ein paar Minuten zimmerte er zwei Schüsse aus ca. 20 Metern aus gleicher Position in den selben Winkel.
Neu-Torhüter N. Bednar konnte die Einschläge nicht verhindern, dies hatte er sich in seinem ersten Spiel als Torhüter in der C-Klasse wohl anders vorgestellt.
Die DJK war nach diesen zwei Toren geschockt, es traf die Haag-Elf aber noch schlimmer. Torhüter N. Bednar schoss nach einem Abstoß Innenverteidiger Schucker flach an die Hacke, der gerade in der Vorwärtsbewegung war. Das Spielgerät rollte direkt zu einem Hagsfelder, der versuchte N. Bednar auszuspielen. N. Bednar bekam die Hand noch an den Ball und hatte seinen Fehler fast wieder gutgemacht, doch der Hagsfelder stürzte theatralisch und es kam unberechtigter Weise zu einem Foulelfmeter. Meyer ließ sich nicht zweimal bitten und verwandelte den Strafstoß sicher in die rechte untere Ecke.
Der lupenreine Hattrick Meyer’s hatte noch weitreichendere Folgen für die DJK, in der 40 Spielminute wurde Daxlandens Appel nach einer Unsportlichkeit gegenüber eines italienischen Edel-Fan der DJK mit glatt Rot zum Duschen geschickt, nachdem dieser sich über eine vergebene Großchance Appel’s lautstark ärgerte. So unnötig dieser Platzverweis war, in der Halbzeit beschlossen die Haag-Mannen nicht aufzugeben und zu versuchen den Spieß umzudrehen.

Durch eine Umstellung von Vierer- auf Dreierkette und einem viel größeren kämpferischen Willen als in der ersten Halbzeit begann die DJK zu zehnt sehr gut, mehrere gute Torchancen konnten herausgespielt werden, die aber leider durch Miltner, A. Bednar, Gerstner und Müller zum Teil kläglich vergeben wurden. Nach etwa 80 Minuten kam die DJK doch noch zum Ehrentreffer, Gerstner verwandelte einen Freistoß direkt. Die eigentliche Flanke wurde von niemandem mehr berührt und fand so den Weg ins Tor. Kurz vor Schluss kam wieder Gerstner im Strafraum an den Ball und schoss diesen sehenswert mit vollem Risiko volley in die Maschen. Kurz keimte Hoffnung auf, das 0:3 doch noch aufzuholen, doch der Schiedsrichter hatte wohl keine Interesse daran. Nur Sekunden nach Wiederanpfiff beendete er das Spiel mit seinem wohl besten Pfiff des Tages.

Nach drei sehr unglücklichen Gegentoren in der ersten Halbzeit versuchte die DJK alles um noch einen Punkt im Jagdgrund zu behalten. Dies gelang leider nicht, doch wenn nächste Woche an der Leistung der zweiten Halbzeit angeknüpft werden kann, ist gegen die Blankenlocher Zweite ein Auswärts-Dreier drin.